Nichts für junge Leute/ Sternstunden am 17.12.2016

 

Ein junges Paar tritt in den Laden, stöbert und bleibt dann etwas fragend vor den neuen Rum Flaschen stehen.
- "Tja, gewisse Formen des Alkohols erleben seit Jahren eine Renaissance ohnegleichen. Damals (immer wenn ich dieses "damals" verwende, stelle ich fest, wie alt ich geworden bin) in den frühen 80ern konnte man den besten Rum für'n Appel und 'nen Ei kaufen. Das hat sich leider etwas geändert. Mögt ihr denn Rum?" Ok, ich hatte dann mal das Gespräch eröffnet.

- "Ja, nein, eigentlich soll das ein Geschenk...mein Papa, der hat hier früher oft gekauft." 

- "Hey, und jetzt hat der das große Glück, dass ihm sein Junge hier was holt."

- "Ja ich dachte, weil wir früher immer so gerne hier waren." ach das läßt mich immer aufhorchen. "Weißt du..." er dreht sich zu seiner Freundin um, die irgendwie noch gar nichts mit Wein, Rum und diesem Zeug zu tun haben will. "Weißt du, damals gab es für meine Schweser Lilli und mich nichts Aufregenderes als mit unserem Papa zum Weinkaufen zu BODA zu gehen."

- "Machst du Witze?" seine Freundin versteht die Welt nicht mehr.

- "Nee, nicht was du denkst. Voll Quatsch. Wir haben immer Kinderwein(!) bekommen. Herrlich! Und der Herr Bothmann hat ihn wie den echten Wein immer aus dem Kühlschrank geholt und ausgeschenkt. Und wir durften immer wählen zwischen weißem und rotem Kinderwein! Manno war das cool. Wir kamen uns echt erwachsen vor."

- "Schöne Erlebnisse, die du da hast. Mir war immer wichtig, dass wir auch was für die Kinder hatten. Und wie man an dir sieht, da hat es sich ja ausgezahlt."
- "Und ob. Ich nehm' die zwei Flaschen Rum mit von dem hier und dann möchte ich auch noch Rotwein probieren..."

Hach, was liebe ich doch meinen Beruf.

 
 
 
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.