Spaghetti mit Colatura

 

 

Spaghetti mit Colatura di Alici, der volle Geschmack!

 

Wenn es um einfache, gute Gerichte geht, habe ich auch etwas zu sagen bzw. zu schreiben.

In diesem Fall geht es um einfache Spaghetti.

Einfach? Was sage ich da. Geschmack sollen sie schon haben, die Nüdelchen.

Dazu gebe ich zur Geschmacksverstärkung  vor dem Servieren einen kleinen Schuss Colatura hinzu, oder wie es bei meinem Lieferanten in Aspra, Sizilien heißt: "Garum".

Garum ist wohl etwas intensiver, dickflüssiger als Colatura. Vielleicht ist es aber auch einfach die Art der Reifung, die das bestimmt.

Jetzt ist ja hier immer noch Fastenzeit, da passt dieses Gericht gut dazu. Es kommt ganz ohne Fleisch und Fisch aus.

Also gibt es Spaghetti mit Colatura oder Garum.

Etwas Knoblauch kann nicht schaden. Das sind mit Salz im Kochwasser gerade mal eine Hand voll Zutaten. Ach ja das Wasser nicht vergessen..

Ein einfaches aber sehr geschmackvolles Essen.

 

Zutaten für zwei Esser als Hauptgericht:

 

  • 200 g Spaghetti
  • Olivenöl
  • Knoblauch und Chili nach Gusto
  • Petersilie
  • Brotbrösel
  • Colatura oder Garum
  • Pfeffer
  • kein Salz, nur wenig zum Kochen der Spaghetti

 

Die Zubereitung ist denkbar einfach.

 

Die Spaghetti kochen wie gewohnt, nur mit Salz sparsam sein. Ich hörte, dass gar kein Salz benötigt wird, hab's versucht, war aber nicht überzeugend für mich.

Knoblauch und Chili in Olivenöl andünsten. Pfeffer dazu geben, fünf Minuten brutzeln lassen.

In einer Pfanne die Brotbrösel mit Knoblauch und Chili in Olivenöl hellbraun werden lassen.

Die Spaghetti dürften fertig sein, tropfnass zurück in den Topf geben. Fein geschnittene Petersilie, die gerösteten Brotbrösel, etwas Olivenöl und die Colatura dazu geben. Nach Gusto pfeffern.

Die Menge der Colatura muss jeder für sich bestimmen, ich habe einen EL genommen, also für uns Zwei.

 

In Sizilien halte ich mich mehrere Monate im Jahr, in der Gegend um Aspra und Bagheria auf. Da kaufe ich diese Köstlichkeiten, das Garum immer direkt ein.

Auf Vorrat sozusagen.

Aspra, dort wohne ich drüben, ist kurz vor Palermo und liegt direkt am Meer.

Es gibt dort die himmlischsten Leckereien. Die Früchte kaufe ich direkt beim Gemüsebauern und die Fische am Hafen beim Fischer ein. Von den Wahnsinns Märkten mal ganz abgesehen. Geradezu ein Paradies für Schlemmer.

 

 

 

Buon Appetito!

Monika Johannes-Vorbrugg

Spaghetti_Garum 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.