Geflügellasagne von Monika Johannes

Geflügellasagne

 

Was ich noch sagen wollte........ist folgendes: 

Die Feiertage sind ja unwiderruflich vorbei und irgendwelche Reste sind sicherlich noch im Kühlschrank.

Also bei mir ging es am Tag zwei im neuen Jahr immer noch um das Suppenhuhn von Silvester und Neujahr. Das arme Tier muss immer noch herhalten.

Unglaublich, wie viel Fleisch da so dran ist. Es bot sich an, eine Lasagne zu machen, denn zufällig hatte ich noch Pastateig eingefroren.

Also hatte ich da mal etwas vorbereitet.

Pastateig der noch vorhanden war

Zutaten, Sugo:

 

  • Fleischreste vom Suppenhuhn
  • Gemüse wie: Möhren, Staudensellerie, Pastinake, Zwiebeln, Knoblauch  
  • Hühnerbrühe
  • 1 Dose Tomaten
  • Salz & Pfeffer
  • Chili

 

Zutaten, Bechamelsauce:

 

  • 2 EL Butter

·      1 EL Mehl

·      1 Tasse Hühnerbrühe

·      1/2 Tasse Sahne

·      Muskatnuss  frisch gerieben

  • Parmesankäse  gerieben

 

Aus den Zutaten bereitete ich eine Bechamelsauce, lies sie etwa 15 Min. köcheln, damit der Mehlgeschmack verflog.

Den Parmesankäse rührte ich zum Schluss unter.

Ich fiselte also die Fleischreste vom Gerippe ab...und verarbeitete sie mit den Gemüsen zu einem Sugo.Schwupp schwupp, ab in die Form geschichtet: im Wechsel Pasta, Sugo, Bechamelsauce, Deckel drauf also den Teigdeckel, dann mit Käse bestreut und in den Backofen geschoben.

Endlich Zeit, sich die neue Weihnachtslektüre einzuverleiben.

Nach 25 Min. war die Lasagne schon fertig, das Buch aber noch nicht durch. Leider wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nicht, wer der Mörder war.

Was tun sprach Zeus -oder haben die Sizilianer da ihren eigenen Gott- essen oder lesen?

Ich entschied mich für beides, hintereinander.

 

Ach so, der Titel des Buches? Die sizilianische Oper von Andrea Camilleri. Der Titel der Oper: Der Bierbrauer von Preston. Schade, dass ich Weintrinkerin bin.

Sehr lesenswert ist das Buch wie fast alle Bücher von Camilleri und an manchen Stellen ist es genauso heiß wie die Lasagne.

Der Commissario Montalbano, der ja bekannt ist für reichliches Essen, hätte die Lasagne sicher komplett aufgegessen, aber der neue Präfekt aus der Toskana, Commissario Puglisi,  ist wohl nicht so ein Feinschmecker. So hielt sich auch der Commissario etwas zurück.

Bei uns jedenfalls reichte diese Lasagne für drei Personen.

Bon appititu!

Monika Johannes-Vorbrugg

 

Nun bin ich gespannt, was der Weinhändler meines Vertrauens dazu für einen Wein kredenzt!

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.