ein Risotto wie es keiner kennt

hierfür braucht man

400 Gramm Risotto Reis

150g Kartoffeln

1 Fl Weißwein

1 El Butter

3 El Olivenöl

2 Schalotten

Pfeffer aus der Mühle

200 Gramm geriebener Parmesankäse (mindestens)

2 Gläser Gemüsefond oder Instant Gemüsebrühe

150 Gramm Tiroler Speck fein aufgeschnitten

und so geht's los

Immer wieder liest man in Rezepten über das Zubereiten von Risotto, daß der Reis im Topf ständig - also eine gute halbe Stunde - gerührt oder geschlagen werden müsste. Anfangs habe ich das auch so gemacht, aber bald irgendwie die Lust verloren. Und es geht wirklich auch anders. Wahrscheinlich arbeite ich bei meinen Rezepten mit etwas mehr Flüssigkeit...

Zuerst wird etwas Gemüsefond im Topf erwärmt. Man kann auch alternativ eine gute Gemüsebrühe mit Instantpulver machen. Macht eigentlich keinen Unterschied. Ich brauche für mein 4-Personen-Risotto etwa einen dreiviertel Liter Wasser und gebe da drei oder auch vier TL Gemüsebrühe hinein. Sobald die Brühe angewärmt ist, kann man die Temperatur wieder herunterschalten.

Jetzt die Schalotten fein hacken, in einen großen Topf zusammen mit dem Olivenöl geben und bei kräftiger Hitze glasig dünsten. Dann den Reis dazu geben. Kräftig mit dem Öl und den Schalotten mischen. Sofort mit einem guten Schuss Weißwein ablöschen,gut  verrühren, etwas Brühe zufügen und Hitze runterregeln. In der Garzeit für das Risotto kommt es immer darauf an, daß genügend Flüssigkeit im Topf ist und der Reis zart vor sich hinsimmert. Sparen Sie nicht am Wein, auch für den Koch!

Jetzt kann man die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Wasser aufsetzen und die Kartoffeln für kurze Zeit kochen. Sie sollten auf jeden Fall noch bissfest bleiben. Wasser abgießen und Kartoffeln beiseite stellen.

Immer wieder in den Risottotopf schauen und Brühe oder auch etwas Wein nachgießen. Zwischendrin auch umrühren.

Den Speck in Stücke reißen oder auch schneiden. In eine beschichtete Pfanne geben und sehr schön kross anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.

Mittlerweile sollte der Risottoreis die gewünschte Konsistenz erreicht haben und jetzt wird er mit Pfeffer aus der Mühle und einem Löffel Butter gewürzt. Gut verrühren. Dann die Kartoffeln und noch den geriebenen Parmesan - etwas von der Menge zurückbehalten - unterheben.

Auf vorgewärmten Tellern servieren und mit dem kross gebratenem Tiroler Speck sowie etwas Parmesan garnieren.

Der Weinflasche zum Kochen ist sicher leer. Deswegen kann man jetzt übergehen zu den nächsten Weinen. Meine Lieblinge hierzu sind bei Weißweinen ein Fiano, da er nicht die herausragende Fruchtigkeit vieler aktueller Weißweine besitzt  oder aber auch ein voller, kräftiger Primitivo aus Apulien. 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Instanf ? Nee

    Schon mal zitronenrisotto gemacht? Allerdings mit selbstgemachtem fond (Huhn oder Rind )
    Dazu ( beim kochen) einen schönen grünen veltliner aus dem Weinviertel oder einen blanc de Blanc aus der Pfalz
    Gelingen kann ein Risotto allerdings nur, wenn eine Flasche durch die Kehle rinnt.....
    LG