Große Momente muss man einfach feiern - und trinken

 Viel zu selten sind sie da, die großen Momente im Leben. Aber dann sollte man sie festhalten. In Stimmungen und Bildern. In Erinnerungen im Kopf und im Herzen. Viel zu schade, wenn dann nicht der schönste "Ich-will-meinen-großen-Moment-feiern" auf dem Tisch stehen wird.

Was immer Sie zu feiern haben, wir beraten Sie gern.

Filter
Château Mire L’Etang - Cuvée des Ducs de Fleury La Clape, rot, 2019 trocken
Der will ja nur spielen! In diesem Fall aber mit Ihren Geschmacksnerven, die schon nach der ersten Berührung sagen: Hey, dich will ich! Goldene Medaille im Concours Général Agricole de Paris 2009 Eigentlich bin ich kein großer Freund von "Edelcuvées" bei den südfranzösischen Weinen. Meist bringen die Standartversionen so hervorragende Weine, dass man gar nicht versucht ist, nach noch Besserem zu fragen. Hier ist das ein bisschen anders. Der Wein ist nicht ganz so abgefahren teuer. Besitzt eine besonders schöne Stilistik durch viel Mourvèdre, wurde in frischen Eichenfässern ausgebaut und gehört zu den Weinen, die anfangen, mit einem zu "sprechen". Sie sind nicht einfach zu trinken. Man muss sich schon mit ihnen beschäftigen. Aber bei angenehm langsamer Trinkgeschwindigkeit entwickelt sich schnell eine gute Freundschaft zwischen Ihnen und diesem beerig, mächtigen Kraftprotz. Manchmal braucht man eben solche Weine. Versuchen Sie, sich ein paar Flaschen immer für die Pilzsaison zu sichern. Ein Risotto mit Steinpilzen wird gut dazu passen. Wildgerichten steht dieser Rote auch sehr offen gegenüber. Schwupp, davon ein paar ordentliche Schlucke in die Sauce und die Gäste werden den Abend lange nicht vergessen.

Inhalt: 0.75 Liter (21,20 €* / 1 Liter)

15,90 €*
Roc Nu Clos Pons 2012- Rotwein
40% Garnacha, 40% Cabernet Sauvignon und 20% Tempranillo. So sieht der Datensatz aus, woraus die auf Clos Pons ihren - noch bezahlbaren - Spitzenwein keltern. Ausbau im Eichenfass aus französischer Provinienz ist Ehrensache und 14 Monate sind wirklich keine lange Zeit für Weine in dieser Klasse. Aber auch mit ihren Spitzenweinen haben sich die Macher auf Clos Pons schon lange dem einstmals unter Robert Parker vorangetriebenen Geschmack nach schwülstigen, marmeladigen und alkoholschwangeren entsagt. Ihre Weine sind alle kraftvoll aber weisen eine wunderschöne Eleganz auf. Die Frucht steht wieder im Vordergrund und hat endlich Fülle, Alkohol und Wuchtigkeit als primäre Geschmacksleitbolder abgelöst.

Inhalt: 0.75 Liter (34,00 €* / 1 Liter)

25,50 €*
Nick Köwerich Herr Mosel Riesling - Weißwein, 2020, trocken
Urlaub für den Gaumen und Urlaub für die Seele.Kein anderer Wein - weltweit - hat diese Leichtigkeit. Kann so kapriziös und gleichermaßen fesselnd auf uns wirken wie der Riesling von der Mosel. Mit dem Einblick No.1 tauchen wir ein in diese Welt voll Leichtigkeit. Die Rieslinge von Nick Köwerich sind stets strahlend. Erfrischend wie es eben kein anderer Wein sein kann. Kein Wunder also, daß wir die Weine von Nick Köwerich jetzt bereits seit bestimmt 25 Jahren im Sortiment führen.Herr Mosel kommt sehr bescheiden daher. Erst wenn man sich mit dem Rückenetikett beschäftigt, sieht man, was dahinter steckt: bestes Rebgut aus der Steillage Laurentiuslay. Frischer, leichter, verspielter kann Wein gar nicht auf der Zunge tanzen wie es ein Riesling von der Mosel vormacht. Danach bitte dem Wein noch etwas Zeit lassen und den Schieferboden erleben, die Sonne, die herrliche Reife der Trauben, die extreme Fülle im Geschmack.Wenn ihr bisher noch nicht Freude am Riesling gefunden habt - zu süß, zu sauer, zu altmodisch, zu... - so werden nach dem zweiten Glas von diesem Herrn Mosel ganz neue Seiten in eurer Lieblingswein Bewertungsskala aufgerufen.

Inhalt: 0.75 Liter (18,67 €* / 1 Liter)

14,00 €*
Bouvet-Ladubay Cremant de Loire Rosé
Als sich in den siebziger Jahren ein paar Winzer aus dem Loiretal, dem Elsaß und dem Burgund zusammen getan hatten, um etwas Neues zu kreieren, hatten sie noch keine Ahnung, welchen Wirbel sie damit in der Champagne Branche verursachen würden. Ihre Cremants sollten nach denselben strengen Kriterien an- und ausgebaut werden wie der Champagne, aber einfach deutlich preiswerter sein. Und viele Produzenten wußten auf diese Weise zu glänzen. Ganz besonders erfolgreich sind dabei die Cremants von Bouvet-Ladubay aus dem Loiretal. Brandaktuell bringen sie jetzt auch einen Cremant Rosé heraus und der macht nicht nur vom Anschauen her richtig Freude. Feine Perlage und ein Aroma nach superreifen Erdbeeren.

Inhalt: 0.75 Liter (18,00 €* / 1 Liter)

13,50 €*
Andres & Mugler Cuvée Louis Winzersekt Brut,
Steffen Mugler & Michael Andres sind als Winzer selbst mit ihren Betrieben eher bescheiden und nicht auf der Suche nach großen Auszeichnungen. Aber im Doppelpack kommen die Sekte aus ihrer Sektmanufaktur stets auf die vordersten Plätze bei vergleichenden Proben. Nur hat man es als kleine Manufaktur natürlich schwerer, sich auf allen großen Präsentationen vorzustellen. Die Menge ist einfach nicht da, um die Nachfrage zu befriedigen. Deswegen bleibt man lieber klein und qualitätsverliebt und macht das, was man am besten kann: Deutschen Sekt, der auch die Anhänger von feinstem Champagne von den Stühlen reißt. Ein wichtiges Qualitäts- ,oder sagen wir besser, Genusskriterium ist bei den Sekten von Andres & Mugler, daß sie stets mit voll ausgereiften Trauben arbeiten. Das ist ein Standard, den sich nur sehr kleine Betriebe erlauben können, was man aber schon beim ersten Schluck merkt und sich dann in seiner Bekömmlichkeit zeigt. Die Cuvée Louis ist ihr "Flaggschiff" und nimmt voll Fahrt auf, um die edelsten Champagne zu kapern. Leute, unsere Winzer, deren Vorfahren einst die Champagne groß gemacht haben, kehren zurück zu ihren Wurzeln und machen Sekte, die zum Feinsten gehören, was sich mit feinen Bläschen im Glas dem Genusstrinker präsentiert.

Inhalt: 0.75 Liter (29,33 €* / 1 Liter)

22,00 €*
Bulas Douro DOC Vinho Tinto, rot, 2019, Portugal
Bulas ist ein relativ junges "Label" am Sternenhimmel der Douro-Weine, dem feinsten Rotweingebiet in Portugal. Sie konnten sich aber sehr schnell einen festen, strahlenden Platz sichern, denn sie machen keineswegs schöne, dafür aber absolut ehrliche Weine. Dazu sollte man wissen, das Dourotal bringt auf seinen Schieferterassen keine leichtgewichtigen Weine hervor. Da darf man ruhig schon vorher kräftig einatmen, bevor der erste Schluck die Papillen berührt. Der Wein ist zupackend und aufregend zugleich. Schauen Sie auf seinen Rebsortenspiegel. Da finden Sie Namen von Rebsorten, die Sie bestimmt vorher noch nie gehört haben. Die Fachwelt spricht dann von authochtonen Weinen, wenn Rebsorten benutzt werden, die wirklich nur angebaut werden. Bulas Weine  sind nicht nur deswegen genauso einzigartig wie die Weine, die daraus bereitet werden.

Inhalt: 0.75 Liter (19,60 €* / 1 Liter)

14,70 €*
Domaine du Vieux Pressoir Saumur Puy Notre Dame Caradoc, rot, 2019, trocken
Rotwein aus dem Loiretal hat es bei uns eher schwer, sich bedeutsam durchzusetzen. Oft genug erscheinen sie einem aber sophisticated auf den ersten Schluck. Man merkt schon gleich, daß da eine ganze Menge in solchen Weinen schlummert. Schauen wir uns die Farbe an: jeder Bordeaux wirkt dagegen wie Bleichgesicht und selbst die tintig schwarzen aus Südspanien können sich so hinter manchem Roten - die Traube ist dann stets die Cabernet-Franc - verstecken. Gepaart wird das dann im Geschmack von allerlei Würzigkeit. Süßholz, Veilchen, eine Spur Vanille kommen schon zur Geltung und geben dem unbekannten Roten sein geheimnisvolles Kleid.  

Inhalt: 0.75 Liter (25,33 €* / 1 Liter)

19,00 €*
Bouvet-Ladubay - Excellence Crémant de Loire Brut Blanc
Wir vergeben keine Punkte, wir trinken die Gläser einfach aus.Vor 15 Jahren, als jährlich nicht mehr und nicht weniger als 1.200 Flaschen den Weg von der Loire nach Deutschland fanden, war das BOUVET-LADUBAY ein echter Geheimtipp. Mittlerweile überschlagen sich die Presseleute oder die Einkäufer großer Häuser mit Lobeshymnen zu diesem Haus. Der Cremant ist dabei so etwas wie ein Aushängeschild geworden. Mit 80% Chenin Blanc präsentiert er die Loire und ihren Reichtum an Geschmack. Nüsse und Honig sind ständige Begleiter im Aromenpaket dieser Rebsorte. Angedockt werden – der Gesetzgeber will es so – 20% andere Trauben, und schon entsteht eine Spitzencuvée, die ihresgleichen sucht. Weinwirtschaft Wettbewerb „Die 100 Weine des Jahres 2015“ Veröffentlicht am 15.1. 2016. Bouvet-Ladubay hat dieses Jahr wieder gewonnen, aber nicht wie die … 6 Jahre (!) vorher mit dem Cuvée Trésor, sondern mit ihrem Klassiker Crémant de Loire Excellence, was die Leistung dieses „Brot und Butter“ Crémant noch stärker macht. Kommentar der Weinwirtschaft „Der Topseller im Fachhandel schlechthin, und das bei konstant guter Qualität und unverkennbarem Stil. Der Crémant-Botschafter der Loire.“

Inhalt: 0.75 Liter (18,00 €* / 1 Liter)

13,50 €*
Marie-Bérénice Bandol 2019, rot
Bandol, ein Küstenort an der Provence, hat sich das Recht erstritten, für den Ort und seine Umgebung eine eigene Appellation, eine Ursprungsbezeichnung, zu erlangen. Wie hat man das geschafft? Wie kommt es, daß dieser kleine Ort die gleiche Bedeutung erhält wie wesentlich bekanntere Weine, um nur so etwas wie Châteauneuf-du-Pape oder Saint-Emilion zu nennen? Die Antwort gibt der Rebsortenspiegel bei den Roten und gleichermaßen auch bei den nicht minder berühmten Rosés aus diesem Ort. Hier hat sich eine Rebsorte - die Mourvèdre - gehalten, die woanders nur in homöopathischen Größen den Weinen beigegebn wird, aber gerade in Bandol den Wein dominiert. Werte von 80% sind vorgeschrieben, aber manche Rotweine begnügen sich auch schon mal mit 90% dieser als überaus körperreich,  würzig-intensiv, komplexen, maulfüllenden Traibensorte. Die Rebstöcke sind vielfach schon sehr betagt, produzieren nur selten mehr als 35 Hektoliter pro Hektar und die besten Cuvées gelingen den Winzern, wenn die Maximalerträge noch deutlich darunter liegen. Was macht das im Wein, werdet ihr jetzt fragen? Nun, deutlich mehr an Konzentration im Geschmack. Solch ein Bandol ist ein verdammt guter Rotwein, um bei einem schönen Essen, den Urlaub in der Provence Revue passieren zu lassen oder noch viel besser, die nächste Reise dorthin zu planen. Sehr gute Weine aus Bandol sind rar und werden - schließlich sind sie die Stars der Weine in der Provence - vorzugsweise vor Ort getrunken. Wir haben mit Pascal Roux und seinen Weinen der Domaine Marie-Bérénice ein Weingut gefunden, was seit nahezu zehn Jahren integrativen Weinbau betreibt und seine Weine biodynamisch ausbaut.

26,00 €*
Château de Vaudieu – Châteauneuf-du-Pape
Einsame Spitzenklasse seit ungefähr 600 Jahren Wikipedia schreibt zum Châteauneuf-du-Pape: "Im Chateauneuf-du-Pape können dreizehn verschiedene rote Rebsorten enthalten sein, die getrennt geerntet und vinifiziert werden und schließlich zu einer Cuvée komponiert werden. Die Rebsorte Grenache kann hier eine starke Ausdruckskraft erreichen. Ihre Weine sind vergleichsweise säurearm und alkoholreich. Farbe und Tanningehalt variieren. Dies hängt auch daran, wie hoch der Anteil an dunkelfarbigen, tanninreicheren Sorten wie Syrah und Mourvèdre in der Cuvée ist und ob das Lesegut entrappt (abgebeert) oder nicht entrappt (mit den Traubenstielen) vergoren wurde. Ein roter Châteauneuf-du-Pape kann in einem guten Jahrgang und bei günstiger Entwicklung die Aromen reifer Früchte und komplexer Würznoten prägnant entfalten. Obwohl die Weine aufgrund ihres eher geringen Tanningehaltes von Grenache oft bereits jung zugänglich sind, können sie relativ lange lagerfähig sein. Selbst kleine Jahrgänge bauen zehn Jahre lang aus, Spitzenweine reifen sogar mehrere Jahrzehnte." Wir schreiben: Ein guter Châteauneuf wie der von Château Vaudieu in guter Umgebung, mit netten Leuten und leckerem Essen ist immer ein Hochgenuss. Wer sich bei einem solchen Wein – wohlwissend – einen Schwipps oder mehr holt, der weiß hinterher wenigstens warum. Bei mir zuhause wurde ein Roter aus Châteauneuf immer dann aus dem Keller geholt (lesen Sie dazu auch BODA – wie alles begann) wenn der Papa Prokura bekommen hatte oder er sich und seiner Frau – meine kleine Schwester hatte immer mitprobiert – das Weihnachtsessen verschönern wollte. Und denken Sie bitte immer daran, daß die Weinberge von Châteauneuf-du-Pape ein berückend schönes Fleckchen Erde sind. Hier kann man nicht die Produktion einfach mal verdreifachen nur weil die Nachfrage steigt. Hier kann man nur die Preise nach oben schrauben, um denen die guten Flaschen zu erlauben, die auch dafür bezahlen wollen. Gutes Geld für ein Châteuneuf-du-Pape sollte man deswegen immer ausgeben, denn dafür erhält man stets etwas Überzeugendes. Zauderhaft wenig dafür ausgeben zu wollen, wird aber immer eine Enttäuschung bleiben.

Inhalt: 0.75 Liter (44,67 €* / 1 Liter)

33,50 €*
Bulas Porto Tawny 20 Anos - Portwein
Bei einem 20jährigen Tawny fängt man schon mal an zu staunen. So viel kann ein Wein hergeben: Donnerwetter. Zum Glück sind die raren Ports wie dieser von Bulas bei uns noch nicht so bekannt. Dadurch halten sich die Preise in einem absolut moderaten Rahmen auf. Oder suchen Sie mal einen zwanzig Jahre gereiften Barolo oder Burgunder, den Sie zu solch einem Schnäppchenpreis ergattern können. Das ist vollkommen unmöglich. Ein Tawny dieser Klasse gibt sein volles Aromenspektrum preis und verwöhnt unseren Gaumen mit einer unglaublich lang anhaltenden Dramatik aus allerlei Eindrücken wie Feigen, Mandeln, Schokolade, getrocknete Früchte. Ein hervorragender Begleiter zu kraftvollem Käse und natürlich auch als Nachmittagstrunk äußerst sympathisch für jeden Gastgeber, dies zu oferieren. Bulas Portweine gehören zu den feinsten Ports, die wir probieren konnten.

Inhalt: 0.75 Liter (61,33 €* / 1 Liter)

46,00 €*
Mas Lumen La Sylve, rot, 2003
Als wir den Jahrgang sahen, der uns auf der ersten Probeflasche dieses Weines ins Auge stach, wurden die Gläser aller, die an der Probe teilnahmen, sehr schnell  geleert und noch einmal mit bittendem Blick in Richtung Probeflasche inne gehalten. So etwas probiert man nicht alle Tage. Ein Wein aus Südfrankreich, biodynamisch ausgebaut, fast zwanzig Jahre gereift, noch immer dunkel in seiner Farbe und bei uns auf der Zunge tänzelnd wie ein Teenager auf der Tanzfläche: mutig, springlebendig, kein bißchen müde und von fast ansteckender Vitalität. Ob wohl dies ist kein Grand Cru, kein Wein, der in den feinsten Restaurants und Hotels der Welt zu finden ist. Haben wir da etwa ein Kleinod aufgetan? Es scheint so, denn Preis und Mundgefühl gehen diametral auseinander. Soviel Überzeugung, soviel an gewaltigem Geschmack und das bei einem Preis, der sich mehr als sehen lassen kann.

Inhalt: 0.75 Liter (37,33 €* / 1 Liter)

28,00 €*
Dit is der Clou von't Janze - Grauer Burgunder, 2019
"Dit is der Clou von't Janze" will uns sagen: Leute, besser geht es hier nicht. Wir nehmen bestes - nein, allerbestes - Traubenmaterial und senken den Ertrag pro Weinfeld noch einmal ganz drastisch. Dann wird spontan im großen 500 Liter Fass vergoren und es gibt eine sehr lange, dreitägige Maischestandzeit. Ein Jahr lang reift der Wein dann auf seinem Hefedepot und abgefüllt wird dann ein wahres Goldstück. Ein prunkvoller Schuh zum Tanz auf dem Vulkan. Er begleitet das erfolgreiche Ende eures ersten Tangokurses ebenso wie ein schönes Essen zu dem ihr eure wichtigsten Freunde eingeladen habt.

Inhalt: 0.75 Liter (29,33 €* / 1 Liter)

22,00 €*
%
Atalaque - Garnacha de la Peraleda, rot, 2017
Wer von spanischen Rotweinen spricht, hat zuallererst einmal die Tempranillo als tonangebende Traubensorte im Fokus und oftmals - für manche sogar zu oft - im Glas. Dabei ist sie doch Audruck von Eleganz, Dichtheit und Schwere und prägt über alle Maßen den Charakter des spanischen Rotweins. Wenn man aber neben dem wuchtigen, tintigen, fast schwarzen Rotweinen auf etwas Anderes stößt wie diesen, der zu 100% aus der Garnacha del Horcajo gewonnen wird, kann man Spaniens Rotweine von einer ganz anderen Seite kennenlernen. Dieser Wein ist wie ein dicht gefülltes Daunenbett, wie die feinste Zartheit eines chinesischen Seidenteppichs, samtig und füllig zugleich. Fest, umarmend, lang anhaltend ohne aufdringlich zu sein, Vergnügen am Gaumen versprühend und ein enorm kostbares Gefühl vermittelnd. Der Weinberg besitzt 100-jährige Rebstöcke und denen merkt man einfach an, daß sie mit jedem Schluck ihre komplette Klasse ausspielen können. Gibt's bei euch große Momente zu feiern? Hier ist der Wein, der euch begleiten sollte.

Inhalt: 0.75 Liter (24,00 €* / 1 Liter)

18,00 €* 25,00 €* (28% gespart)
Herrenhof Lamprecht - Buchertberg Blaufränkisch, rot, 2019
Es gibt weltweit zwei rote Traubensorte, die stets auf Finesse und Eleganz hin getrimmt werden. Die wesentlich bekanntere ist der Pinot Noir aus Frankreich und dann auch mit seinem Verwandten, dem deutschen Spätburgunder. Dann gibt es im äußeren Zipfel von Österreich - in der Steiermark - immer mehr Winzer und Winzerinnen, die eine totale Hingabe zu ihrer lokalen Rotweinspezialität - dem Blaufränkisch - verspüren und ihm genausoviel an Eleganz abgewinnen können wie eben dem viel prominenteren Pinot Noir. Jetzt hat Gottfried Lamprecht das große Glück, mit dem Buchertberg einen Weinhang zu besitzen, der eine dramatische Dizzerenziertheit beim Boden aufweisen kann. Und wer sich einmal im französichen Burgund aufgehalten hat und da die Preise aufruft von Weinen, die auf besonders glücklichen - für die Winzer und deren Portemoinée - Böden stehen, der wird die Weine von Gottfried Lamprecht zu schätzen wissen. Für die Kenner sei noch kurz erwähnt, auf dem Buchertberg wechseln Opokböden, teilweise Sandsteinverwitterung, Sand und Schluff auf sehr engem Raum und machen die selten große Klasse von diesem Wein aus.

16,90 €*
Bulas Porto Tawny 30 Anos Portwein
Bei einem 30jährigen Tawny von Bulas wie diesem sind die Grundweine im Mittel mehr als 30 Jahre alt und ebenfalls gereift. Komplexität bei diesem  Charmeur auf Ihrer Zunge ist kaum zu übertreffen. Am Gaumen erleben Sie ihn unverwechselbar weich, fast cremig, dabei intensiv und konzentriert. Tatsächlich ist dies ein Hochgenuss und wir mussten sehr lange probieren - auch kein schlechter Job - bis daß wir der Meinung waren, keinen besseren Port jemals probiert zu haben.Viele große Name und bekannte Kellereien ließ er hinter sich. Nur einmal konnte ein ähnlich guter Port uns begeistern, der dann aber weit im dreistelligen Bereich zuhause war. Quintessenz: Ein Port von Bulas in diesem Alter ist ein einmaliges Erlebnis für eine Familienfeier und für jedes große Fest.

Inhalt: 0.75 Liter (86,67 €* / 1 Liter)

65,00 €*
Domaine Gour de Chaulé Gigondas Tradition, 2020, rot
Schon lange streiten sich die Gemeinden von Châteuneuf-du-Pape und von Gigondas wer denn nun "primus inter pares" ist im südlichen Rhônetal. Gewiss hat der Châteauneuf-du-Pape die höhere Reputation. Nachlesen kann man aber auch, daß die Funktionäre und "Strippenzieher" der Winzerverbände aus dem Rhônetal alle ihr Zuhause auf einem der Weingüter dort haben. Deswegen ist es natürlich nicht so einfach für die Winzer aus Gigondas, sich hier einfach mal auf die Überholspur zu setzen. Wer sich aber mit maufüllender Wellness am Gaumen, mit schmeichelnder Wucht und tiefzüngelnder Iintensität auseinandersetzen möchte, der ist gerade hier bei diesem Wein vom der Domaine Gour de Chaulé richtig angekommen. In den letzten Jahren greift Jungwinzer Paul Fumoso mehr und mehr in die Geschicke des elterlichen Betriebs ein und hat sich schon so etwas vorgenommen, wie in den nächsten Jahren ganz weit oben in der Liga der Gigondas Weine zu stehen. Allein schon mit diesem Wein, der in der Hauptsache aus den Trauben von sehr alten Grenache Rebstöcken gewonnen wird, wird er seinem Ziel schon zum greifen nahe.

24,50 €*
Leiwener Laurentiuslay Riesling Kabinett, fruchtsüß
Die Laurentiuslay ist seit eh und je eine der Top-Lagen an der Mosel und Lieferant der besten Weißweine. Wenn Sie brilliante, klare Rieslinge mögen, die leichte Petrolnote lieben, welche diese Rieslinge auf dem Schieferboden mit sich bringen, dann sind Sie bei einem solchen Riesling hoffnungslos verloren. Der nimmt Sie so einfach gefangen und läßt Sie nicht mehr los. Langsam versteht man dann wieder, warum uns die Welt um solche zarten und gleichermaßen kraftvollen Weine beneidet.

Inhalt: 0.75 Liter (29,33 €* / 1 Liter)

22,00 €*
Bouvet-Ladubay - Trésor
Vor 20 Jahren besuchte ich mit Frau und Sohn das Städtchen Saumur an der Loire während eines Sommerurlaubs. Um unserem Jungen etwas Abwechslung zu gönnen, besuchten wir dort das "Maskenmuseum", was für ihn zum Erlebnis wurde.An der Kasse verteilte man Gutscheine für eine kostenlose Degustation beim Produzenten BOUVET-LADUBAY, der seinen Eingang direkt nebenan hatte.Ein Glas nur probiert und ich war sofort überzeugt, "angefixt" von so viel freudiger Frische im Glas.Damals waren die schönen Bläschen von BOUVET-LADUBAY noch absoluter Geheimtipp. Ich meine, wir waren insgesamt der zweite Importeur in Deutschland überhaupt für diese herrlichen Schaumweine.Mittlerweile überschlagen sich die Pressseleute oder die Einkäufer großer Häuser mit Lobeshymnen zu diesem Haus. So titelte die Zeitschrift Mondo unlängst: “80% Chenin Blanc und 20% barriqueausgebauter Chardonnay; herrlich klar im Bukett mit rauchigen Noten, konzentriert, ganz faszinierendes Bukett; füllig im Mund, klar, herrlich harmonisch, feiner Nachhall.“ Der „Trésor“ wurde von dem berühmten Londoner Luxusgeschäft Harrods als der “most sophisticated” Schaumwein der Welt eingestuft.” Mondo vergibt 91 Punkte. Wir vergeben keine Punkte, wir trinken die Gläser einfach aus.

Inhalt: 0.75 Liter (23,73 €* / 1 Liter)

17,80 €*
Gosset Champagne Grande Reserve Brut
Gosset wirbt gerne damit, das älteste Haus am Platz zu sein. Diese Aussage hat mir persönlich nie so viel an Geschmack oder intelligenter Aromatik rübergebracht. Trotz allem, erwähnen darf man es schon. Viel wichtiger - und das gilt für Champagne Einsteiger, Freaks und echte Genießer - ist für mich immer die Tatsache gewesen, daß das Traubenmaterial allesamt aus Grand Cru Lagen stammt. Der Kilopreis für Trauben aus diesen wenigen Ortslagen erreicht manchmal schwindelerregende Preise. Auf jeden Fall kann man mit diesen Trauben nicht im Reigen der cash&carry Märkte mitspielen. Ein Champagne Grand Cru bleibt immer etwas Besonderes und das Schöne daran ist, daß es eigentlich jeder herausschmecken kann. Bei Gosset kommt immer noch hinzu, daß sie ihre Weine sehr lange auf der Hefe im Keller lagern. Eine frühzeitige Oxidation wird dadurch unterbunden, der Champagne behält seine Klarheit und Frische über eine lange Zeit. Gosset war der Champagne, mit dem ich vor über 35 Jahren angefangen habe und mittlerweile bin ich richtig froh, ihn wieder für unser Sortiment im BODA-WEINHAUS wiederentdeckt zu haben.

44,00 €*
Gosset Champagne Grand Blanc de Blanc, Brut
Gosset, ältester Produzent in der Champagne, liefert mit ihrem Blanc de Blanc einen hinreißenden Champagne, der mit Finesse, Leichtigkeit und Stil am besten zu beschreiben ist. Wir alle wissen, daß Champagne die preiswerteste Möglichkeit ist, sich Luxus zu erlauben und mit dieser Flasche macht es uns allen Gosset sehr, sehr leicht, sich an Luxus gewöhnen zu wollen.

59,00 €*
Marie-Bérénice Bandol 2020, rosé
Bandol, ein Küstenort an der Provence, hat sich das Recht erstritten, für den Ort und seine Umgebung eine eigene Appellation, eine Ursprungsbezeichnung, zu erlangen. Wie hat man das geschafft? Wie kommt es, daß dieser kleine Ort die gleiche Bedeutung erhält wie wesentlich bekanntere Weine, um nur so etwas wie Châteauneuf-du-Pape oder Saint-Emilion zu nennen? Die Antwort gibt der Rebsortenspiegel bei den Roten und gleichermaßen auch bei den nicht minder berühmten Rosés aus diesem Ort. Hier hat sich eine Rebsorte - die Mourvèdre - gehalten, die woanders nur in homöopathischen Größen den Weinen beigegebn wird, aber gerade in Bandol den Wein dominiert. Werte von 80% sind vorgeschrieben, aber manche Rotweine begnügen sich auch schon mal mit 90% dieser als überaus körperreich,  würzig-intensiv, komplexen, maulfüllenden Traibensorte. Die Rebstöcke sind vielfach schon sehr betagt, produzieren nur selten mehr als 35 Hektoliter pro Hektar und die besten Cuvées gelingen den Winzern, wenn die Maximalerträge noch deutlich darunter liegen. Was macht das im Wein, werdet ihr jetzt fragen? Nun, deutlich mehr an Konzentration im Geschmack. Solch ein Bandol wird stets genannt, wenn es um den weltweit besten Rosé gilt. Ein Bandol wird aber auch immer wieder gerne auf den Tisch gestellt, um bei einem schönen Essen, den Urlaub in der Provence Revue passieren zu lassen oder noch viel besser, die nächste Reise dorthin zu planen. Sehr gute Weine aus Bandol sind rar und werden - schließlich sind sie die Stars der Weine in der Provence - vorzugsweise vort Ort getrunken. Wir haben mit Damien Roux und seinen Weinen der Domaine Marie-Bérénice ein Weingut gefunden, was seit nahezu zehn Jahren integrativen Weinbau betreibt und seine Weine biodynamisch ausbaut.

22,00 €*
Champagne Bliard-Labeste Premier Cru, Brut Rosé
Sucht euch, wenn ihr das beste an Champagne haben wollt, einen Champagne direkt vom Winzer aus. Nur er/ sie hat direkten Zugriff auf die Trauben und läßt sie nicht mit den Trauben von hundert anderen Produzenten zu einem Marken-Einerlei verarbeiten. Klar, haben diese Marken wohlklingende Namen und haben sich ein ebensolches Image aufgebaut, aber de Crème de la Crème können sie nicht darstellen. Wählt lieber einen Premier Cru oder gar einen Grand Cru, denn dann habt ihr die wahren Edelsteine im Glas. Billard-Labeste - ein echtes, kleines Familien Weingut - haben ihre Weinberge in Hautvillers, was die Geburtsstätte aller Champagne ist und jährlich zur Pilgerstätte zahlreicher Champagne Freaks herhalten muss. Der Ort selbst gehört zur Region Vallée de la Marne. Von dort kommen die meisten klassischen Cuvées - Pinot Meiner, Pinot Noir und Chardonnay - die das Rückgrat eines jeden Champagner Betriebes sind. Aus dem Vallée de la Marne kommen aber auch sehr viel rote Trauben, die dann zu köstlichem Rosé Champagne verarbeitet werden.

Inhalt: 0.75 Liter (41,33 €* / 1 Liter)

31,00 €*
Bulas Porto Tawny 40 Anos Portwein
Bei einem 40jährigen Tawny von Bulas wie diesem sind die Grundweine im Mittel mehr als 40 Jahre alt und ebenfalls gereift. Komplexität bei diesem  Charmeur auf Ihrer Zunge ist kaum zu übertreffen. Am Gaumen erleben Sie ihn unverwechselbar weich, fast cremig, dabei intensiv und konzentriert. In der Farbe ist er schon fast kaffeebraun. Tatsächlich ist dies ein Hochgenuss und wir mussten sehr lange probieren - auch kein schlechter Job - bis daß wir der Meinung waren, keinen besseren Port jemals probiert zu haben.Viele große Namen und bekannte Kellereien ließ der Bulas Port hinter sich. Nur einmal konnte ein ähnlich guter Port uns begeistern, der dann aber weit, sehr weit im dreistelligen Bereich zuhause war. Quintessenz: Ein Port von Bulas in diesem Alter ist ein einmaliges Erlebnis für eine Familienfeier und für jedes große Fest. Und Sie werden es erleben, daß es ein Gerangel gibt um das letzte Gläschen von diesem Wahnsinns-Portwein.

Inhalt: 0.75 Liter (246,67 €* / 1 Liter)

185,00 €*